Eselskind

Lächel und das Leben lächelt zurück

Oft laufen wir durch die Welt und nehmen unsere Umwelt gar nicht richtig war. Wir haben viel zu tun, hetzen von Termin zu Termin, von Erledigung zu Erledigung und übersehen die kleinen und schönen Dinge. Kinder sind für solchen kleinen Dinge anfälliger. Sie erkennen noch die Schönheit der Natur, erkennen welche Macht ein Lächeln hat. Und eine so kleine Geste kann so viel bewirken. Wenn ein Kind beispielsweise neu in den Kindergarten kommt, wird es dort von den anderen Kindern herzlich angelächelt – das neue Kind fühlt sich sofort wohl und akzeptiert. Ein kleines Lächeln von einer Person kann so viel bewirken. Da stellt sich die Frage, wann haben wir verlernt zu Lächeln? Im Alter, beim Erwachsenwerden, im stressigen Alltag?

Dabei ist Lächeln gar nicht mal so schwer – wir müssen es nur wieder lernen. Wir müssen den ersten Schritt wagen und die Menschen und die Welt wieder anlächeln, damit die Welt auch zurück Lächeln kann. Denn wer ein Lächeln im Herzen und auf den Lippen trägt, kann so viel bewirken, anderen den Tag versüßen und ein Kind zum Lachen bringen.
Was soll aus unseren Kindern werden? Auch die werden irgendwann ihr Lächeln verlieren, wenn keiner ihnen zeigt, dass es sich lohnt zu lächeln. Sie sind es, die uns zeigen, wie es geht. Warum sollen wir ihnen zeigen, wie man es verlernt? Drei Sekunden Zeit. Mehr braucht es nicht, um Kindern zu zeigen, dass wir auch in einer Welt leben können, in der man freundlich und zugeneigt zu einander sein kann.
Lächeln sie doch mal ein Kind an. Winken sie zurück, wenn ein Kind ihnen winkt. Lächeln sie Menschen an in Supermärkten, in der Bahn oder irgendwo, wo grade ein Mensch ein Lächeln braucht. Kleinste Gesten der Aufmerksamkeit, schenken auch Ihnen ein Lächeln.
Kinder sind die Lehrer für diese kleine Gesten. Achten sie mehr auf die Kinder. Schauen sie, wie sehr Kinder sich über einen Löwenzahn freuen. Ihn zu pflücken und die Samen in die Welt hinauszupusten. Sich eventuell sogar dabei etwas Wünschen.
Kinder freuen sich über solche kleinen Dinge. Wann waren wir das letzte mal Kind und zeigten der Welt, dass wir etwas schön finden? Wann zeigten wir, dass wir glücklich sind, dass wir uns an etwas ganz banalem erfreuen?
Jeder der Lächelt, senden der Umwelt etwas positives aus. Und dieses Lächeln löst in uns ein Gefühl des Wohlbefinden aus. Nehmen wir Kinder als Lehrer und lernen von den Kindern. Ja, es ist genau so richtig. Denn so wird es auf der Welt, vielleicht auch nur in ihrer Welt, ein kleine bisschen besser. Und vielleicht merken imm er mehr Menschen: „Lächel und das Leben lächelt zurück“.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.