2708 Geschichten

Auf dem ESELSKIND-Blog stehen inzwischen 2.708 Geschichten und dienstags und freitags kommt jeweils eine weitere hinzu.

Ich wünsche jeder Leserin und jedem Leser recht viel Freude beim Lesen der Geschichten und ich hoffe, dass Euch die Geschichten ein wenig ermutigen und Euch veranlassen, niemals aufzugeben, denn denkt bitte immer daran:
Ihr seid etwas Besonderes, Ihr müsst nur Eurer Licht zum Leuchten bringen

Euer fröhlicher Werner aus Bremen

Sonntag, 5. September 2010

Schritt für Schritt

Ihr Lieben,
ich möchte euch heute die Geschichte eines unbekannten Autors erzählen:
DER STRAßENFEGER

Manchmal hat man eine sehr lange Straße vor sich.
Man denkt, die ist so schrecklich lang, das kann man niemals schaffen, denkt man.

Und man fängt an, sich zu eilen. Und man eilt sich immer mehr.
Jedes Mal, wenn man aufblickt, sieht man, dass es gar nicht weniger wird,
was noch vor einem liegt. Und man strengt sich noch mehr an und man kriegt
es mit der Angst und zum Schluss ist man ganz aus der Puste.

Und man kann nicht mehr. Und die Straße liegt immer noch vor einem.
SO DARF MAN ES NICHT MACHEN.

Man darf nie an die ganze Straße auf einmal denken.
Verstehst Du?
Man muss immer nur an den nächsten Besenstrich denken, immer wieder nur an den nächsten Schritt.

Dann macht es Freude, dann ist es richtig, dann macht man seine Sache gut.
Und so soll es sein.
Auf einmal merkt man, dass man SCHRITT FÜR SCHRITT die ganze Straße gefegt hat. Man hat gar nicht gemerkt wie und man ist nicht aus der Puste.

DAS IST RICHTIG."

Ihr Lieben, ich wünsche Euch allen das Denken in kleinen Schritten. Lasst Euch nicht erdrücken von den Aufgaben, die vor Euch stehen, sondern schreitet tapfer Schritt für Schritt voran und so kommt Ihr auch ans Ziel und erledigt Eure Aufgaben.

Ich wünsche Euch Mut zum kleinen Schritt, Geduld bei der Bewegung Schritt für Schritt und Fröhlichkeit als Wegzehrung.

Ganz herzliche Grüße Euer Werner

                                                                

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen